Vor dem Arztbesuch

Was sollten Sie mitbringen?

  1. Versicherungskarte
  2. Überweisung wenn möglich
  3. aktuelle Arzt- und Krankenhausberichte
  4. wichtige ältere Berichte
  5. aktuelle Laborwerte (bei koronarer Herzerkrankung und Gefäßerkrankungen insbesondere LDL Cholesterin)
  6. aktuellen Medikationsplan
  7. Herzschrittmacher-/ICD-Ausweis bei betroffenen Patienten

 

 

Warum hilft eine Überweisung?

Eine Überweisung sollte nicht als unnötiger Zeitaufwand angesehen werden. Sie ist sehr vorteilhaft für die Behandlung und Therapie.
In erster Linie wird der Überweisungsschein zwischen Hausarzt und Facharzt als Kommunikationsmittel genutzt. Mithilfe eines Überweisungsscheins können relevante Informationen über die Beschwerden, Diagnose und Krankheitsstand weitergegeben werden. Auch Medikamentenplan, Laborwerte und Befunde können beigelegt werden. Damit bekommen wird einen umfangreichen Eindruck vom Patienten und seinen Beschwerden. Das bedeutet nicht nur eine Zeitersparnis, sondern gewährleistet zudem eine zielgerichtete Diagnose und Behandlung. So können zum Beispiel mögliche Risiken reduziert werden, wie Wechselwirkungen mit Medikamenten.